Newsletter

Ja gern! | Nein danke.

Flächen für die Landwirtschaft

Agrarimmobilien kaufen und pachten

Sie wollen Agrarflächen kaufen oder pachten? Dann haben wir hier einige Informationen für Sie zusammengetragen, worauf Sie achten sollten und was wichtig ist.

Wo kann ich Landwirtschaftsflächen kaufen

Grundfragen zum Erwerb von Landwirtschaftsflächen

Wo finde ich Agrarflächen?

Agrarflächen von Privatpersonen, Kirchen, Stiftungen, Unternehmen, Agrarbetrieben und Kommunen werden oft direkt vor Ort, in Lokalzeitungen oder über Agrarmakler angeboten. Webportale wie die Flächenplattform.de sind adäquate Börsen für Agrarimmobilien mit lokalen Angebots- und Suchfiltern.

Wo kann ich Agrarimmobilien kaufen?

Über eine direkte Beziehung zu den Verkäufern, Webportale für Agrarimmobilien, Agrarmakler, lokalen Raiffeisen- und Sparkassen mit einem Immobilienservice, über Netzwerke der Landwirtschaftsverbände, Landgesellschaften können Flächen gekauft werden. Weitere Anbieter sind die Evangelische Kirche und Katholische Kirche sowie Bundesländer und Kommunen mit Besitz von Landflächen direkt vor Ort, meist sind das Flächen zur Pacht. 

Wer vermittelt Agrarflächen zum Kauf oder zur Pacht?

Die Flächenplattform.de, Immowelt.de, Immobilienscout24.de und eBay-Kleinanzeigen sind rein vermittelnde Internetportale für Agrarimmobilien. Flächenangebote sind hier oft von Privatpersonen und provisionsfrei. Agrarmakler vermitteln ihre Landflächen-Angebote mit einem Provisionsaufschlag oft auf ihren eigenen Homepages. 

Was passiert mit den Landwirtschaftsflächen des Bundes?

Die bundeseigene Bodenverwertungs- und -verwaltungs-Gesellschaft (BVVG) besitzt 2022 noch rund 92.000 Hektar Landwirtschaftsflächen in Ostdeutschland aus dem Bestand der ehemaligen DDR. Diese Flächen sollen nach dem Willen der neuen Regierung zur Erreichung der Klimaziele an Existenzgründer, an ökologisch wirtschaftende Betriebe und für Ausgleichsmaßnahmen für den Klimaschutz verwendet werden. Künftig sollen die Flächen nicht mehr verkauft sondern ausschließlich nach Nachhaltigkeis-Kriterien verpachtet werden.

Wo wird Land verkauft? 

Anbieter die Land haben können auf Vermittlungsportalen wie Flächenplattform.de, Immowelt.de, Immobilienscout24.de und eBay-Kleinanzeigen einen Käufer für ihre Flächen finden. Agrarmakler begleiten beim Verkauf von Landwirtschaftsflächen und organisieren auch die Formalitäten. 

Der Bund verkauft und verpachtet bundeseigene landwirtschaftliche und forstwirtschaftliche seit 1996 Flächen über die Bodenverwertungs und -verwaltungs GmbH (BVVG). Von den ehemals fast 1. Million Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche sind 2022 noch rund 80.000 Hektar in Mecklenburg Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen übrig. 

Wo kann ich Agrarflächen für die nachhaltige Landwirtschaft kaufen?

Die Flächenplattform.de ist das einzige Internet-Vermittlungsportal in dem mit Priorität Agrarflächen für den Ökolandbau zum Kauf oder zur Pacht umsonst inseriert und gesucht werden können. Bei speziellen Fachfragen zum landwirtschaftlichen Landerwerb werden Sie hier beraten und bei Bedarf an weitere Spezialisten für Rechtsfragen, Förderung oder Finanzierung weitervermittelt. Die Beratung ist kostenlos. 

Wo kann ich mich zum Landerwerb beraten lassen?

Auskünfte über den Landerwerb geben Agrarmakler, Notare, Rechtsanwälte und landwirtschaftliche Beratungsagenturen. 

Wer kann Land kaufen? 

Bei dem Erwerb von landwirtschaftlicher Fläche ist zu beachten, dass grundsätzlich Landwirtinnen und Landwirte gesetzlich privilegiert sind und ein Vorkaufsrecht haben. Dieses üben sie über die genehmigende Behörde (Landwirtschaftsamt) aus. Jedoch müssen sie den Kaufpreis bezahlen, den Käufer und Verkäufer verhandelt haben. Da die Kaufpreise in den letzten Jahren massiv angestiegen sind, kommen auch weitere private oder gewerbliche Käufer infrage, da Landwirte die Preise teilweise nicht mehr zahlen können. 

Es gibt aber auch Ausnahmen, wo z.B. private Käufer sofort Land erwerben können: Wenn die Fläche eine Mindestgröße unterschreitet. Diese liegen je nach Bundesland zwischen 0,15 ha im Saarland und 2 ha in Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig Holstein. In diesen Fällen müssen die Flächenkäufe nicht nach Grundstückverkehrsgesetz genehmigt werden.  

Wo kann ich Agrarflächen verkaufen?

Als Landbesitzer können sie überall ihre Agrarimmobilien anbieten. Beliebt sind Online-Portale wie die Flächenplattform.de, Lokalzeitungen u.a. Der Preis ist dabei nicht alles, beim Verkauf sollten Sie z.B. auf das Betriebskonzept und die Ortsansässigkeit achten. 

Wo finde ich Landwirtschaftsflächen zum Kauf oder zur Pacht?

Auf Internetplattformen für Agrarimmobilien wie Flächenplattform.de, Immowelt.de, Immobilienscout24.de und eBay-Kleinanzeigen. Bei spezialisierten Immobilienmaklern lohnt auch ein Blick auf die Homepage. Und natürlich mal vor Ort nachfragen, vielleicht kennt der Nachbar jemanden, der Landwirtschaftsfläche verkaufen oder verpachten möchte. Vielleicht sogar er selbst? Denn viel Land wird lokal verpachtet oder verkauft, da Bodenverkäufe häufig sehr diskret verhandelt werden.

Flächenangebote in den Bundesländern Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen gibt es auch bei der Bodenverwertungs- und Verwaltungs GmbH (BVVG), die im Auftrag des Bundes seit 1996 land- und forstwirtschaftliche Flächen verpachtet und verkauft.